Oberon / Pathfinder

Welt-Innovation in der medizinischen Diagnostik

Gesundheit ruht auf dem Fundament verschiedener Säulen wie Ernährung, Bewegung und Entspannung. Wenn eine dieser Säulen gestört ist, kann es zu Störungen der Körperfunktionen kommen. Mit dem „Oberon-Gerät“ lassen sich diese Störungen frühzeitig erkennen.

Das im Quantenforschungs-Institut für angewandte Psychophysik im russischen Omsk entwickelte Messgerät aus der Medizin- und Raumfahrtforschung ist eine echte Welt-Innovation.
Mit der revolutionären Messtechnik können wir alle Störungen und Veränderungen der Organe wie zum Beispiel Darm, Brust, Herz, Gehirn und Lunge erfassen und alles bis in die Zellebene sichtbar machen. Der Clou dabei: Der Patient sitzt ganz entspannt vor dem Computer und beobachtet virtuelle Bilder seiner Organe und deren Befindlichkeit bis auf die molekulare Ebene.
Es gibt in Deutschland nur wenige Praxen, die diese Leistung anbieten können. Mit diesem Verfahren wird eine echte Vorsorge geleistet und der Patient kann bei bestimmten Dispositionen der klinischen Untersuchung zugeführt werden.

Gemeinsam mit dem Patienten wird dann eine einfache und verständliche Auswertung der Befindlichkeit der gemessenen Organe und deren Störungen vorgenommen. Der Patient kann sofort nachvollziehen, ob in seinem Körper alles in Ordnung ist oder nicht.

Eine der häufigsten verborgenen Ursachen chronischer Disharmonien ist zum Beispiel die Lebensmittelallergie. Gerade hier bewährt sich das „Oberon-Gerät“: Es kann in Sekundenschnelle alle Allergene erkennen. 

Aufgenommen werden die Daten schmerzlos und schnell von diamantbestückten Triggersensoren, die sich in einem speziellen 

Gemeinsam mit dem Patienten wird dann eine einfache und verständliche Auswertung der Befindlichkeit der gemessenen Organe und deren Störungen vorgenommen. Der Patient kann sofort nachvollziehen, ob in seinem Körper alles in Ordnung ist oder nicht.

Eine der häufigsten verborgenen Ursachen chronischer Disharmonien ist zum Beispiel die Lebensmittelallergie. Gerade hier bewährt sich das „Oberon-Gerät“: Es kann in Sekundenschnelle alle Allergene erkennen. 

Aufgenommen werden die Daten schmerzlos und schnell von diamantbestückten Triggersensoren, die sich in einem speziellen Kopfhörer befinden. Billionen von Informationen werden in kürzester Zeit vom Oberon-Gerät aufbereitet und an einen Computer weitergeleitet. Dieser zeigt dann die realen Charakteristika des aktuellen energetischen Zustands des Patienten in virtuellen Bildern der Organe die z

weiteren Information ausgedruckt werden.

Das vom russischen Wissenschaftler Prof. Dr. Nesterov entwickelte Oberon-Gerät fußt auf der Erkenntnis, daß jeder lebende Körper wie eine Radiostation sendet, jedoch mit sehr niedrigen Spannungen. Von der Schaltzentrale, dem Gehirn, werden die Biosignale in alle Teile des Körpers gesendet. Diese Ströme können mit den Triggersensoren des Oberon-Geräts auf einfache und ungefährliche Weise gemessen werden. Dadurch wird es möglich, den Zustand biologischer Objekte nachzuvollziehen, zum Beispiel der Hüfte, der Knie oder der Wirbelsäule.

Oberon / Pathfinder

Welt-Innovation in der medizinischen Diagnostik

Gesundheit ruht auf dem Fundament verschiedener Säulen wie Ernährung, Bewegung und Entspannung. Wenn eine dieser Säulen gestört ist, kann es zu Störungen der Körperfunktionen kommen. Mit dem „Oberon-Gerät“ lassen sich diese Störungen frühzeitig erkennen.

Das im Quantenforschungs-Institut für angewandte Psychophysik im russischen Omsk entwickelte Messgerät aus der Medizin- und Raumfahrtforschung ist eine echte Welt-Innovation.
Mit der revolutionären Messtechnik können wir alle Störungen und Veränderungen der Organe wie zum Beispiel Darm, Brust, Herz, Gehirn und Lunge erfassen und alles bis in die Zellebene sichtbar machen. Der Clou dabei: Der Patient sitzt ganz entspannt vor dem Computer und beobachtet virtuelle Bilder seiner Organe und deren Befindlichkeit bis auf die molekulare Ebene.
Es gibt in Deutschland nur wenige Praxen, die diese Leistung anbieten können. Mit diesem Verfahren wird eine echte Vorsorge geleistet und der Patient kann bei bestimmten Dispositionen der klinischen Untersuchung zugeführt werden.

Gemeinsam mit dem Patienten wird dann eine einfache und verständliche Auswertung der Befindlichkeit der gemessenen Organe und deren Störungen vorgenommen. Der Patient kann sofort nachvollziehen, ob in seinem Körper alles in Ordnung ist oder nicht.

Eine der häufigsten verborgenen Ursachen chronischer Disharmonien ist zum Beispiel die Lebensmittelallergie. Gerade hier bewährt sich das „Oberon-Gerät“: Es kann in Sekundenschnelle alle Allergene erkennen. 

Aufgenommen werden die Daten schmerzlos und schnell von diamantbestückten Triggersensoren, die sich in einem speziellen 

Kopfhörer befinden. Billionen von Informationen werden in kürzester Zeit vom Oberon-Gerät aufbereitet und an einen Computer weitergeleitet. Dieser zeigt dann die realen Charakteristika des aktuellen energetischen Zustands des Patienten in virtuellen Bildern der Organe die z

weiteren Information ausgedruckt werden.

Das vom russischen Wissenschaftler Prof. Dr. Nesterov entwickelte Oberon-Gerät fußt auf der Erkenntnis, daß jeder lebende Körper wie eine Radiostation sendet, jedoch mit sehr niedrigen Spannungen. Von der Schaltzentrale, dem Gehirn, werden die Biosignale in alle Teile des Körpers gesendet. Diese Ströme können mit den Triggersensoren des Oberon-Geräts auf einfache und ungefährliche Weise gemessen werden. Dadurch wird es möglich, den Zustand biologischer Objekte nachzuvollziehen, zum Beispiel der Hüfte, der Knie oder der Wirbelsäule.

Kurz: Was bietet OBERON?

  • Einsatz im Rahmen der Vorsorge: z.B. Prostata, Brust, Darm, Gebärmutter und Eierstöcke, Lunge.
  • Kompletter Gesundheitscheck in verschiedenen Detaillierungsgraden
  • Ermittlung der qualitativen und quantitativen Abweichung vom optimalen Funktionszustand
  • Empfehlung von exakt zum pathologischen Befund passenden Medikamenten aus den Bereichen Homöopathie, Phytotherapie oder pharmazeutischen Wirkstoffen
  • Bestimmung der voraussichtlichen Wirkung beliebiger Therapeutika durch Wirkstofftest mit Hilfe der Resonanzkammer
  • Auflistung der geeigneten und ungeeigneten Nahrungsmittel in Bezug auf den pathologischen Prozess
  • Vergleich mit vorangegangenen Untersuchungen
  • Vergleiche von OBERON mit traditionellen Diagnosetechniken wie MRT (Magneto-Resonanz-Tomographie), CT (Computertomographie) und Ultraschall ergaben eine nahezu vollständige Übereinstimmung
  • Je nach Befund und Symptomatik kann eine ausführliche Untersuchung und Therapiebestimmung bis zu 2 ½ Stunden dauern.

Kurz: Was bietet OBERON?

  • Einsatz im Rahmen der Vorsorge: z.B. Prostata, Brust, Darm, Gebärmutter und Eierstöcke, Lunge.
  • Kompletter Gesundheitscheck in verschiedenen Detaillierungsgraden
  • Ermittlung der qualitativen und quantitativen Abweichung vom optimalen Funktionszustand
  • Empfehlung von exakt zum pathologischen Befund passenden Medikamenten aus den Bereichen Homöopathie, Phytotherapie oder pharmazeutischen Wirkstoffen
  • Bestimmung der voraussichtlichen Wirkung beliebiger Therapeutika durch Wirkstofftest mit Hilfe der Resonanzkammer
  • Auflistung der geeigneten und ungeeigneten Nahrungsmittel in Bezug auf den pathologischen Prozess
  • Vergleich mit vorangegangenen Untersuchungen
  • Vergleiche von OBERON mit traditionellen Diagnosetechniken wie MRT (Magneto-Resonanz-Tomographie), CT (Computertomographie) und Ultraschall ergaben eine nahezu vollständige Übereinstimmung
  • Je nach Befund und Symptomatik kann eine ausführliche Untersuchung und Therapiebestimmung bis zu 2 ½ Stunden dauern.

Kurz: Was wird mit Hilfe von OBERON diagnostiziert:

  • EAlle Organe bis hin zum Chromosomensatz
  • Bewegungsapparat
  • Lymphsystem
  • Blutgefäße einschließlich der Herzkranzgefäße
  • Nervensystem einschließlich Rückenmark und Gehirn
  • Parasiten, Pilze, Bakterien, Viren
  • Blutbestandteile, Hormone und Enzyme
  • Biochemische Blutanalyse
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Vergleich mit vorangegangenen Untersuchungen

Kurz :Was wird mit Hilfe von OBERON diagnostiziert:

  • EAlle Organe bis hin zum Chromosomensatz
  • Bewegungsapparat
  • Lymphsystem
  • Blutgefäße einschließlich der Herzkranzgefäße
  • Nervensystem einschließlich Rückenmark und Gehirn
  • Parasiten, Pilze, Bakterien, Viren
  • Blutbestandteile, Hormone und Enzyme
  • Biochemische Blutanalyse
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Vergleich mit vorangegangenen Untersuchungen

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns: